Brasilien - Santa CatarinaSüdbrasilien - Santa Catarina

Entdecken Sie wohl eine der schönsten Regionen von Brasilien:

Das in Europa unbekannte "Südbrasilien". Für alle die gerne in einer kleinen Gruppe reisen und neue Leute kennenlernen möchten, die die Natur und ein fast unentdecktes Land hautnah erleben, sich aktiv betätigen aber auch entspannen wollen - für all jene wurde diese Reise konzipiert! Die Verbundenheit zur Natur steht dabei im Vordergrund. Wir zeigen Ihnen Plätze, die ein "Normaltourist" nicht zu sehen bekommt! Auf dieser Reise erleben Sie die Natur - den Atlantischen Regenwald und die Serra Catarinense - aus unterschiedlichen Perspektiven und auf vielfältige Weise: zu Fuß, per Kajak und mit dem Pferd.

Geschichte: Ein etwas anderes Brasilien

Schönes Santa Catarina

Während der ersten zwei Jahrhunderte der brasilianischen Kolonialgeschichte lag Santa Catarina am Rande der Ereignisse. In dieser Zeit lebten im heutigen Santa Catarina vorwiegend Indios und nur einige Abenteurer, Seeleute und Militär hielten sich vorübergehend hier auf. Im Laufe des 17. Jahrhunderts gründeten Abenteurer und Eroberer aus São Paulo, die sogenannten Bandeirantes, drei Ortschaften - São Francisco do Sul, Desterro (das heutige Florianópolis, und Santo Antônio de Laguna) - und mit ihnen kamen auch die ersten Schwarzen. Aber die Besiedelung des Landstrichs begann erst hundert Jahre später, als ab 1748 die Einwanderer von den Azoreninseln ankamen. Die Azorianer ließen sich an der Küste nieder. Das Landesinnere wurde ab dem 19. Jahrhundert - durch Klick - für größere
  Karte!nacheinander folgende Wellen - europäischer Einwanderer besiedelt. Deutsche, Italiener, Polen, Ukrainer, Norweger und andere mußten gegen die wilde Natur kämpfen, ihren Lebensunterhalt mit ihrer Landwirtschaft bestreiten und entwickelten dabei starken Unternehmungsgeist. Im 20.Jahrhundert kamen neben weiteren europäischen Volksgruppen auch asiatisch- und arabischstämmig Personen, die zusammen mit Brasilianern aus anderen Regionen ihre Träume und Hoffnungen in Santa Catarina zu verwirklichen wünschten. Aufgrund der spezifischen Einwanderungssituation ist in Santa Catarina die ethnische Zusammensetzung vielfältiger als in anderen Bundesstaaten des Landes - der kulturelle Reichtum dieses ethnischen Amalgams überrascht einen immer wieder!

Wo liegt eigentlich "Estaleiro"?

Strand von Estaleiro
Strand von Estaleiro
Estaleiro liegt im Bundesstaat Santa Catarina, im Süden Brasiliens. 11 km südlich des Zentrums von Balnéario Camboriú gelegen, mit einer Strandlänge von 1,450 m. Kristallklares Wasser, bestens auch für den Fischfang geeignet. Es gibt kleine Wohngebiete, kleine Restaurants, aber der Ort ist vom Tourismus noch ziemlich unberührt. Unsere Appartements liegen direkt am Strand. Der Ort liegt in einem wunderschönen Tal, umgeben von viel Grün. Hier leben ca. 600 Einwohner. Es gibt nur sehr wenige Unterkunftsmöglichkeiten und für den Tourismus gilt dieses Plätzchen noch als echter Geheimtipp! Außerdem gibt es 2 kleine "Tante-Emma-Läden", in denen Sie auch das Notwendigste bekommen.

Wie weit ist es bis zur nächstgrößeren Stadt?

Die nächstgrößere Stadt ist Balénario Camboriú (nur 10 km von Estaleiro entfernt) - seit Ende der 70er Jahre ein Mini-Copacabana mit Nachtclubs und einer Strand-Avenida mit Namen Atlantica: Auf diesen 12 Kilometern Nobelstrand ist das Leben hektisch bis chaotisch während des Sommers (Dezember - Maerz) - 24 Stunden lang. Hier versammeln sich betuchte Paulistas, Argentinier und Paraguayer, die den Sommer in den palastähnlichen Appartement-Hochhäusern am Strand verbringen.

Der Badeort liegt an der Mündung des Flusses

Balneario Camboriu
Balneario Camboriu
Itajai-Açu. Die Bevölkerungszahl des Kernortes Camboriú liegt bei ca. 70.000 Einwohnern, die aber in der Hochsaison Dezember bis Februar/Maerz 1.000.000 (!) überschreitet.

Die Hauptattraktion von Camboriú sind seine Strände, die durch die Avenida Atlantica begrenzt werden. Diese und die vielen Strandbars und Cafés sind "der" Treffpunkt der Stadt. Die neueste Attraktion ist der 33 Meter hohe Cristo Luz, von dem man einen traumhaften Ausblick hat. Ab Estaleiro fahren stündlich Busse nach Balnéario Camboriú! Wer also Remi-demi haben moechte und auch nicht aufs Nachtleben verzichten will, kommt hier voll auf seine Kosten;-)

Mata Atlantica
Mata Atlantica
"Mata Atlantica" - Höhere Artenvielfalt als das Amazonsgebiet

Zwar ist die "Mata Atlantica" wesentlich kleiner als der größte unter den brasilianischen Regenwäldern weiter nördlich im Amazonasgebiet. Doch sie gilt als interessanter. Der atlantische Regenwald wogt über die Hügelketten an der Küste Brasiliens, ungezählte Flußläufe und Wasserfälle durchpflügen das grünliche Dickicht. Biologen haben hier eine weit höhere Artenvielfalt bei Flora und Fauna als im Amanzonasgebiet ausgemacht - Bromelien, Orchideen, Faune und Palmen sprießen hier wie Unkraut. Viel ist von der einst mächtigen Mata Atlantica nicht mehr geblieben: Ganze vier Prozent des ursprünglichen Waldes, der sich an der Atlantikküste Brasiliens von der Südgrenze bis weit nördlich von Sao Paulo erstreckte, stehen heute noch.

Serra Catarinense und die Gaucho-Tradition

Araukarienwälder, üppige grüne Täler, einsame Wasserfälle, glasklare Flüsse und imposante Schluchten, die sich durch die Serra Catarinense winden, bieten sich den Blicken der Besucher dar. In dieser spektakulären Naturlandschaft setzt die Gaucho-Tradition ihre Markenzeichen: Wettergegerbte Cowboys treiben hier riesige Rinderherden und beweisen sich auf den zahlreichen Rodeos. Die Gauchos tragen ihre traditionellen Hüte, weite Hosen, Halstücher und Lederstiefel. Auch in ihren Trinkgewohnheiten unterscheiden sich die Gauchos von den restlichen Brasilianern: In einem Land, das zu den größten Kaffeeproduzenten der Welt zählt, trinken sie traditionell aus kleinen Kürbisaklebassen Mate-Tee, den Chimarrao.

©Copyright 2007-2014 ATIVO GmbH® . Alle Rechte vorbehalten.

Kontakt | Impressum | Rechtshinweis